Heimatbuch 2022

Vier schemenhafte Gestalten, die auf die beiden Meilemer Kirchtürme blicken: Mit diesem Titelbild wird das Schwerpunktthema des vorliegenden Heimatbuches visualisiert. „Quo vadis, Kirche Meilen?“

Dieser Frage haben sich am Heimatbuch-Forum 2022 Vertreterinnen und Vertreter der Kirchen wie auch in der kirchlichen Arbeit engagierte Jugendliche gestellt. Welche Funktion und welchen Stellenwert haben die Kirchen heute? Was leisten sie für das Dorfleben? Braucht es sie für ein attraktives Meilen? Und weshalb treten immer mehr Menschen aus den Kirchen aus? Antworten dazu und über das vielfältige Wirken unserer Ortskirchen finden Sie im ersten Teil. Lukas Spinner, der ehemalige hoch geschätzte Meilemer Pfarrer, rundet mit seinen Erinnerungen im Beitrag „Carte blanche“ das kirchliche Schwerpunktthema hervorragend ab.

Unserem Anspruch, „Geschichte und Geschichten“ von und über Meilen zu pflegen, werden wir einmal mehr gerecht. Zu Kultur, Kunst, Wirtschaft, Politik, Dorffesten und Vereinsjubiläen finden Sie ein breites Spektrum von Beiträgen. Hervorheben möchte ich jenen von Peter Kummer – schon deshalb, weil er fast einen weiteren Schwerpunkt darstellt. Die Geschichte über einen Nazi mit Meilemer Bezug, der an der Ostfront kämpfte, liest sich fast wie ein Krimi.

Welch grossen Nutzen unsere Chronik als Nachschlagewerk über das vergangene Dorfgeschehen hat, erlebe ich jedes Mal beim Vorbereiten der Dorfrundgänge. Und dank der Rubrik „Suchen und Finden“ auf unserer Homepage erscheint in Sekundenschnelle das Resultat der Recherche auf dem Bildschirm! Herzlichen Dank an dieser Stelle den fleissigen Chronistinnen und Chronisten, selbstverständlich aber auch allen, die zum Gelingen dieser Ausgabe des Heimatbuchs Meilen beigetragen haben.

Hans Isler

  Heimatbuch beziehen

Schwerpunkt

Im Zeitraffer durch Meilens Kirchengeschichte

Hans-Rudolf Galliker

Kirchliche Rituale - welche Rolle spielen sie heute?

Andrea Baumann


Ein Vertreter der reformierten und der katholischen Kirche versuchen eine Antwort zu geben.

Instagram vs. Sakramente

Nicole Müller


Vielen jungen Menschen sagt die Kirche heute nichts mehr. Warum eigentlich?

Ja zum Glauben - junge Menschen, die sich in der Kirche engagieren

Hans-Rudolf Galliker

Helfendes Handeln - Grundlage der Altersarbeit der reformierten Kirche

Heike Kirschke und Erich Wyss


Die Altersarbeit der Kirchen ist eine ideale Ergänzung zu jener anderer Institutionen.

Willkommen im Café Grüezi International

Marianne Trapletti und Barbara Pfenninger


Ein Treffpunkt von Menschen mit unterschiedlichsten Lebensgeschichten.

Musik spielt bei den Reformierten Meilens eine zentrale Rolle

Feyna Hartmann


Das reformierte Kirchengebäude ist ein idealer Raum für Kulturveranstaltungen.

Warum verlieren die Landeskirchen immer mehr Mitglieder?

Hans-Rudolf Galliker


Zwei Frauen erklären die Gründe für ihren Kirchenaustritt.

Quo vadis, Ortskirchen Meilen?

Hans-Rudolf Galliker


Ein Gespräch mit einem Vertreter der reformierten, der katholischen und der Chrischona-Kirche.

panorama

Von Feldmeilen an die deutsche Ostfront und in den Tod

Peter Kummer

Der Meilemer Willy Schaer trat als Freiwilliger in die SS ein und zahlte dafür mit seinem Leben.

"Es gibt nichts darüber hinaus " - Rainer Maria Rilke in Meilen

Daniela Fluder

Die Meilemerin Nanny Wunderly-Volkart war Mäzenin und engste Vertraute des deutschen Dichters.

Kultur

Ida Gut - Hulftegger: Ein Leben zwischen Haushalt und Kunst

Andrea Baumann

Die Leidenschaft der Meilemerin für die Malerei wurde von ihrem Mann Theo Gut, dem Verleger der Zürichsee-Zeitung, kräftig unterstützt.

Hazy Osterwald - ein feiner Mensch

Benjamin Stückelberger

Das musikalische Ausnahmetalent lebte ab 1972 für zehn Jahre in Feldmeilen.

Dorfleben

Fasnacht im Sommer und im Winter

Werner Bischof, Ruedi Wunderli, René Savoy, Thomas Aebi, Bruno Bur

In Meilen läuft es an der Fasnacht rund, nicht zuletzt dank der Soihundscheibe-Gugge, resp. neu den Pfannenstiel-Blächhüüler.

16 Erinnerungen an die Zeit in Meilen

Lukas Spinner

Carte blanhe für Lukas Spinner, ehemaliger reformierter Pfarrer in Meilen

Jubiläen

150 Jahre mittlerer Zürichsee - Geschichte einer prima Genossenschaft

Hans-Rudolf Galliker

Der Landi kann sich am mittleren Zürichsee dank Kundennähe und hoher Produktqualität gegen die Konkurrenz behaupten.

Sportschützen Feld-Meilen:

Durch 125 bewegte Jahre vereint

Martin Seyfried

Der sportlich erfolgreiche Verein kann sich auch heute nicht über Nachwuchs beklagen.

Dreckige Hände erhöhen die Lebensqualität

Hans-Ruedi Galliker

Ohne den unermüdlichen Einsatz des heuer 40-jährigen Naturschutzvereins sähe Meilens Umgebung anders aus.

chronik

Politik, Aemter & Einwohner / Schule / Kirchen / Kultur / Gewerbe, Industrie, Landwirtschaft / Sport und Vereine / Kunterbuntes - aufgespiesst /

Nachrufe / in Gedenken an

Heiner Peter
16.07.1926 - 04.06.2022

Ein grosses Dankeschön an unsere Fördermitglieder

Anderegg Fred, Meilen; Bachmann Irma, Wolfhausen; Bättig Doris, Meilen; Baumann Peter, Meilen; Berghoff Margrith, Meilen; Bischof Otmar Josef, Meilen; Bockhoff Eugen B., Meilen; Boller Thomas, Meilen; Bohny Hugo, Meilen; Bossert Heini, Meilen; Brennwald Marie-Louise, Feldmeilen; Butelga Victoria, Meilen; Ebner Max, Meilen; Edelbauer Bruno, Laax GR; Feldmann Thea, Meilen; Feldmann Heinz, Meilen; Gatti Michel, Meilen; Golay Pascal, Oetwil; am See; Graf Wilfried, Meilen; Greb Hanspeter, Meilen; Grütter Rolf, Meilen; Gucker-Vontobel Helen, Meilen; Gurtner Anita, Meilen; Häsler-Murbach Hermann und Edith, Meilen; Hegglin Wittmer Martin und Barbara, Meilen; Hiller Christoph, Meilen; Hobein Günter und Regula, Meilen; Hofmann Markus, Feldmeilen; Isler Hans, Feldmeilen; Leemann von Allmen Margrith, Wengen; Mannes Ernst, Meilen; Manser Nelly, Meilen; Matter Thomas, Meilen; Mauthner Andreas, Feldmeilen; Meier Peter, Wald ZH; Müller Laurent P., Meilen; Pfenninger Paul, St. Gallen; Rutz Paul A., Feldmeilen; Schaffner Emil, Meilen; Schlagenhauf Fritz, Meilen; Schlumpf Peter, Meilen; Schneebeli Felix, Erlenbach; Schweizer Brigitte, Meilen; Spörri Richard, Meilen; Sprenger Paul und Iris, Meilen; Stoessel Kurt, Feldmeilen; Storni Candido, Meilen; Suter Marianne, Meilen; Strasser Heinz W., Feldmeilen; Wille Christine, Feldmeilen; Wille Ully, Feldmeilen; Zach Rolf, Meilen; Zaugg Peter, Meilen

Besonders danken möchten wir der Stiftung Alfred und Margaretha Bolleter.

Buchbesprechung 2022

Buchbesprechung 2021

Rund um die Welt und den Fokus auf Meilen
Meilemerinnen und Meilener, die irgendwo in der Welt eine neue Heimat gefunden haben, sowie Ausländerinnen und Ausländer, die in Meilen Wurzeln geschlagen haben – sie stehen im Zentrum des neusten Heimatbuches. Doch das Heimatbuch Meilen 2021 bietet zusätzlich zum thematischen Schwerpunkt zahlreiche Geschichten rund um die Geschichte und Gegenwart Meilens und bietet so erneut gehaltvolles Lesevergnügen.

Ein Panoptikum rund um die Welt
«Meilen in der Welt – die Welt in Meilen» lautet die Überschrift zum thematischen Schwerpunkt des Heimatbuches Meilen. Die Porträts von Meilemerinnen und Meilemern in der Welt führen nach Südafrika (Sibylle und Roland Wenger), nach Singapur (Ralph Steinegger), in die USA (Peter Allenspach), nach England (Rös Cornwell), Saigon (Michele Cornu) und nach Neuseeland (Familie Cameron). Die sechs Personen erzählen, was sie ins Ausland geführt hat, was sie an ihrer neuen Heimat fasziniert und was sie noch mit Meilen verbindet.
Den umgekehrten Weg sind die weiteren sechs Frauen und Männer gegangen, die im Heimatbuch porträtiert werden. Ihre Wurzeln liegen im Ausland, und sie haben alle ihre neue Heimat in Meilen gefunden. Es sind dies die Amerikanerin Michele McCoig, der Tamile Manogaran Sivasubramaniam, die Familie Singh aus Indien, der Deutsche Stephan Heuel, der aus Ex-Jugoslawien stammende Nedeljko Jovanovic und seine aus Portugal stammende Frau Maria und Francisca Rentsch mit Wurzeln in Kuba. Die Gründe, weshalb sie ihre Heimat einst verlassen haben, sind unterschiedlich: Die Liebe, die Arbeit oder eine Flucht zählen beispielsweise dazu.
Die zwölf Porträts führen zu einem vielfältigen Panoptikum das deutlich macht, wie wertvoll es sein ist, wenn Menschen aus fremden Kulturen das Leben in Meilen bereichern oder wenn Meilemerinnen und Meilener Impulse in die Welt hinaustragen.

Übler Täter – übler Staat
Eine historische Trouvaille hat Peter Kummer für das Heimatbuch Meilen aufgearbeitet. Er hat die Geschichte des letzten Meilemers erarbeitet, der wegen Verbrechen in Zürich hingerichtet worden ist. Das war im Jahr 1803. Der spannende Beitrag wirft nicht nur ein Schlaglicht auf einen gescheiterten Menschen im ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert, sondern ermöglicht auch einmalige Einblicke in die Zürcher Justiz zu Beginn der Moderne.

Meilen und das Frauenstimmrecht
Gleich drei Beiträge widmen sich der Einführung des Frauenstimmrechts in Meilen. Peter Kummer zeichnet den Weg nach, den Meilens Männer gegangen sind, bis sie der Einführung des Frauenstimmrechts 1971 zustimmen konnten. Barbara Lau-Hauser und Susy Brupbacher Wild haben mit fünf Meilemerinnen über die Zeit vor, während und nach der Einführung des Frauenstimmrechts gesprochen. Es sind dies Li Haffner, Vreni Kappeler, Lonni Jeker, Gisela Wieland und Helen Gucker. Die Frauengeschichte(n), die sie uns erzählen, sind manchmal ernüchternd, manchmal erheiternd, immer aber erhellend.
Doris Gisler Truog schliesslich erzählt aus ihrem Leben als Frau, Mutter und erfolgreiche Berufsfrau. Sie hat als führende Werberinnen der Schweiz u.a. die Ja-Kampagne zur Einführung des Frauenstimmrechts gestaltet. Ihr Leben gehört mit Sicherheit in die Kategorie «Aussergewöhnlich».

Der Detailhandel und die Meilener Märkte
Zwei Beiträge beleuchten die Themenwelt «Kaufen und Verkaufen in Meilen». Dölf Brupbacher hat die «Lädelistruktur von Meilen» vom späten 19. Jahrhundert bis zum ausgehenden 20. Jahrhundert beleuchtet. Er schildert, wie viele kleine und kleinste Detaillisten zunächst die Meilener Lädelistruktur prägten, und wie diese «Lädeli» mehr und mehr durch Grossverteiler verdrängt wurden. Gleichwohl finden bis heute auch verschiedene kleinere Anbieter in Meilen ihre Kundschaft.
Zu den wichtigen Traditionsanlässen Meilens zählen der Herbst- und der Weihnachtsmärt. 13 Jahre organisierte Regula Schwarzenbach mit ihrem Team vom Märtverein diese beiden Anlässe. Nun tritt sie zurück und übergibt die Aufgabe in neue Hände. Was hat sie in den 13 Jahren erlebt? Andrea Baumann hat die Geschichte der beiden Märkte aufgearbeitet und blickt in deren Zukunft.

Ein grosses kreatives Erbe
Die Feldner Künstlerin Lea Pianna zu beschreiben ist anspruchsvoll. Als vielseitig beschreibt sie sich selber. Ihre Kunst ist bunt und abwechslungsreich, manchmal zwei- sehr oft aber dreidimensional. So vielfältig wie ihre Kunst ist das Leben von Lea Pianna. Kathrin Jeker widmet ihr ein spannendes und natürlich vielfältiges Porträt.

Das Eisenbahnunglück von 1971
Als 1971 zwei Züge des Goldküstenexpress frontal ineinander fuhren, sass Peter Kummer in einem der beiden Züge. Verletzt wurde er nicht, aber schlimm war das Erlebnis gleichwohl. Er schildert, wie er dieses schreckliche Unglück erlebte, das acht Menschenleben und zahlreiche Verletzte forderte, aus ganz persönlicher Sicht.

Runde Geburtstage
Meilen ist alles andere als eine Schlafgemeinde. Dazu tragen unter anderem die Vereine mit ihren unterschiedlichen Angeboten bei. Zwei davon feiern 2021 runde Geburtstage. Der eine ist der Männerturnverein, der auch nach 100 Jahren noch fit wie am ersten Tag ist. Der zweite ist der Männerchor Meilen, der gar seinen 200. Geburtstag feiern darf. Der Männerchor ist mit Gründungsjahr 1871 der älteste Männerchor der Schweiz und wird von Catherine Kreysel porträtiert.

Nicht ganz so alt aber für Meilen gleichwohl von grosser Bedeutung ist die Jugendberatung und Suchtprävention Samowar. Vor 40 Jahren hat der Samowar mit der Jugendberatung begonnen, vor 25 Jahren kam die Suchtprävention dazu. Die beiden Bereiche sind klar voneinander getrennt – und gleichwohl ist die Nähe unter demselben Dach für beide wertvoll, wie die Andrea Baumann in ihrem Beitrag aufzeigt

Das Meilener Jahr 2021
Wenn Sie der Meinung sind, das Jahr 2021 sei wie im Fluge vorbei gegangen, so haben Sie sicher recht. Wie immer erlaubt aber die Chronik mit den Kapiteln zur Politik, zur Schule, zu den Kirchen, zur Kultur, zur Wirtschaft und zu den Vereinen sowie zum satirischen «Kunterbunt» das Meilener Jahr 2021 in seiner ganzen Vielfältigkeit Revue passieren zu lassen.

Dieser knappe Einblick in das reichhaltige Heimatbuch Meilen 2021 zeigt: Es gibt wieder viele Lesevergnügen mit Geschichten und Geschichte zur schönsten Gemeinde der Schweiz.

© Vereinigung Heimatbuch Meilen